Kieferverlagerung

Operative Kieferverlagerung für dauerhaften Erfolg

Das Prinzip der operativen Kieferverlagerung ist ähnlich wie bei der Schienentherapie. Der Vorverlagerung des Unterkiefers folgt der Weichteilkomplex der Zunge, so dass sich die hinteren Luftwege öffnen. Allerdings wird hier ein dauerhafter Erfolg erzielt, der jede weitere oder ergänzende Maßnahme wie Atemmaske oder Schiene über­flüssig macht. Darüber hinaus lassen sich operativ auch Problemstellungen im Oberkiefer mit einer Einengung der Nasengänge beheben. Und nicht zuletzt wird mit der Wiederherstellung der ungestörten Atemfunktion auch das Gesichtsprofil har­monisiert. Nach genauer Planung können Ober- und Unterkiefer mit hoch ent­wickel­ten minimal invasiven Methoden in allen Dimensionen verlagert werden. Ein zu enger Kiefer kann mit einem technisch relativ unkomplizierten Eingriff auch gedehnt werden. In enger Zusammenarbeit mit dem Kieferorthopäden werden die Zahnbögen auf die neue Kieferstellung eingestellt, so dass ein perfekter Zusammenbiss und eine optimale physiologische Belastung der Kiefergelenke möglich wird.