Ohrmuschelkorrektur

Schonende Verfahren für ein harmonisches Erscheinungsbild

Fehlbildungen des äußeren Ohres können sowohl bei Kindern (in der Regel ab dem 5.Lebensjahr) als auch bei Erwachsenen eine operative Korrektur erfordern. Je nach individuellem Befund werden durch Umformungen des Ohrknorpels Asymmetrien beseitigt oder abstehende Ohren angelegt. Ziel ist ein natürliches Erscheinungsbild mit unauffälligen Narben vorzugsweise an der Ohrmuschelrückseite. Die Ergebnisse sind in der Regel ein Leben lang stabil, der Eingriff gerät bei den meisten Patienten in späteren Jahren in Vergessenheit.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Eingriffen der ästhetischen Gesichtschirurgie übernehmen sowohl gesetzliche als auch private Krankenversicherungen bei Opera­tion im Kindesalter häufig die Behandlungskosten.