Lidkorrekturen

Augen auf

Bei schlaffen Lidern und ausgeprägten Tränensäcken ist die Lidkorrektur die Methode der Wahl. Dabei werden die Lidhaut und der erschlaffte Augenringmuskel gestrafft. So entsteht ein natürlich wirkender und lange anhaltender Lifting-Effekt. Außerdem werden so genannte Schlupflider und Tränensäcke beseitigt. Der Mund-Kiefer-Gesichts­chirurg entfernt die Fetteinlagerungen jedoch nicht radikal, sondern verlagert sie dorthin, wo sie durch Alterungsprozesse fehlen. Sichtbare Knochenkanten und das Einsinken des Unterlides werden dadurch vermieden. Das Gesicht gewinnt seine jugendlich frische Ausdruckskraft zurück.

Ergänzt durch andere Methoden der Ästhetischen Gesichtschirurgie, wie zum Beispiel eine Konturplastik durch Knochenaufbau oder Eigenfettunterspritzung, kann sich sogar ein Facelift erübrigen oder der Eingriff zumindest um viele Jahre verzögert werden.

Indikationsblatt Lidkorrekturen