Gesichts-OPs & Implantologie: Am besten vom Spezialisten

Gesichtverjüngung, Lid-, Nasen-, Kinnkorrekturen, Facelift, Zahnimplantation & Co: Wenn es ums Gesicht geht, ist absolute Spezialistenerfahrung gefragt. Es gibt verschiedene medizinische Fächer, die sich unter anderem der Gesichtschirurgie widmen. Aber es gibt nur einen Facharzt, der ganz darauf spezialisiert ist: Der Mund-Kiefer-Gesichtschirurg (MKG-Chirurg).

Die Deutsche Gesellschaft für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (DGMKG) rät Menschen, die eine operative Gesichtsverjüngung bzw. -optimierung oder Zahn­implantation in Betracht ziehen, zur sorgfältigen Auswahl des Chirurgen. „Proble­matisch ist, dass grundsätzlich jeder Arzt im Gesicht ästhetische Eingriffe durchführen darf und auch ungeübte Zahnmediziner Implantate setzen“, warnt Prof. Dr. Dr. Elmar Esser, Pressereferent der DGMKG. Wichtig ist es deshalb, die Qualifikation des Arztes genau zu hinterfragen: Hat der Arzt die nötige Erfahrung und umfassendes fachärztliches Know-how?

Medizin + Zahnmedizin: Doppelt hilft besser

Optimale Voraussetzungen finden sich dort, wo eine hohe Spezialisierung vorhanden ist. MKG-Chirurgen haben nach dem Studium der Human- und Zahnmedizin eine siebenjährige Facharztausbildung speziell für die Gesichtschirurgie einschließlich des Schädels und des Kiefers absolviert und sind mit den komplexen Strukturen bestens vertraut. Die DGMKG bietet Mitgliedern darüber hinaus die Möglichkeit einer zweijährigen Fortbildung speziell für die Ästhetische Gesichtschirurgie und Zahn­implantologie mit abschließender Zertifizierung. Der Facharzt für MKG-Chirurgie ist damit neben rekonstruktiven Eingriffen beispielsweise nach Tumorentfernung im Gesicht und Mund ein sachkundiger Ansprechpartner insbesondere auch für ästhe­tische Gesichtskorrekturen und Zahnimplantationen. Ebenfalls unverzichtbar ist natürlich eine langjährige Erfahrung speziell beim gewünschten Eingriff – ein guter Implantologe dürfte beispielsweise mit rund 150 Implantationen im Jahr die Mindest­anforderungen erfüllen. „Mehr als 50% aller Implantatio nen in Deutschland werden aktuell von Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen durchgeführt“, so Prof. Esser. „Patienten profitieren durch die Verbindung von zahnmedizinischer, allgemein- und knochen­chirurgischer Kompetenz und bekommen auch bei schwierigen Voraus­setzungen alle erforderlichen Maßnahmen aus einer Hand.“